Google bestraft Linknetzwerke

Gepostet in Blog

Einige Bemerkungen zu den aktuellen Ereignissen, dass Google gekaufte (ggf. auch getauschte – jedenfalls unnatürlichen Linkaufbau angeht) bestraft.

Was ist passiert?

Viele (angeblich 700Tsd) Link-Einkäufer haben vor einigen Wochen in den Webmastertools eine Benachrichtigung bekommen, dass bei Ihrer Seite ein unnatürlicher Linkaufbau stattgefunden habe.

Die Meldung lautet so:

„We’ve detected that some or all of your pages are using techniques that are outside our quality guidelines, which are available here: http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?answer=35769&hl=en Specifically, look for possibly artificial or unnatural links on your site pointing to other sites that could be intended to manipulate PageRank. For more information about our linking guidelines, visit http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?nswer=66356&hl=en We encourage you to make changes to your site so that it meets our quality guidelines. Once you’ve made these changes, please visit https://www.google.com/webmasters/tools/reconsideration?hl=en to submit your site for reconsideration in Googles search results.“

(siehe SEOroundtable)

Man soll die Links also entfernen und dann bei Google Meldung machen – inklusive Links melden, die nicht abgebaut werden können.

Was passiert ist also?

Aktuell werden tatsächlich gehäuft Links abgebaut. Das Problem ist dabei eigentlich nicht so sehr das aufdecken der Links einiger Netzwerke sondern ein daraus resultierender Dominoeffekt, denn Google kann damit sehr genau tracken an welchen Stellen jetzt etwas passiert, welche Links gemeldet werden aber auch an welchen Stellen aktuell gar kein weiterer Linkaufbau stattfindet. Einen sehr schönen Artikel dazu wie Google davon profitieren wird stammt von David Naylor (von dem ich sehr viel halte) http://www.davidnaylor.co.uk/detected-unnatural-links.html

Das Fazit

  • Links abbauen ist gefährlich
  • Linkaufbau ganz zu lassen ist auch kein gutes Signal
  • Generell ist immer vorsichtigeres Vorgehen angesagt
  • Schlechte Nachbarschaften müssen gemieden werden (war schon so aber wird wichtiger)
  • Links müssen „verwässert sein“ – Links von einer Site und dem Artikel zu weiteren Autoritäten sind wichtig
  • Sites die an mehrere Kunden verkaufen sind zu meiden (siehe Dominoeffekt)
  • Linkaufbau wird aufwändiger und somit teurer

Autor dieses Artikels: